VALAVIER.GESCHICHTEN


DIE KORNBLUME. Auf unserem Dach. Ein kleines Wunder.


Im Kräutergarten sollte sie nicht fehlen Die „Blaue Cyane“. Bei der Ernte die Blütenköpfe einsammeln, zuhause die Blütenblätter abzupfen und an einem luftigen und schattigen Ort trocknen, da sie bei direkter Sonneneinstrahlung oder bei Feuchtigkeit ihre Farbe und ihre Wirkkraft verlieren.

Anwendungsmöglichkeiten der Kornblume
Wenn man dem Kornblumenblüten-Tee Honig oder Zitronensaft beigibt, dann hat man ein hervorragendes Mittel gegen Husten parat. Ungesüßt ist er bei Blasenleiden, Nierenträgheit und Kopfschmerzen anzuraten. Mundspülungen mit dem Tee können bei Mundfäule, Zahnfleisch- oder Rachenentzündung wesentliche Erleichterung bringen. – In der Tiermedizin wird der Tee bei Magenverstimmungen genutzt. Kräuterpfarrer Weidinger empfahl bei Verdauungsstörungen, Leber- und Nierenleiden sowie bei Gelenksschmerzen folgende Mischung: 3 Teile Kornblumenblüten, 2 Teile Wermut, 1 Teil Frauenmantel. Dreimal täglich zu sich nehmen, den Absud am Abend erwärmen, in ein Leinensäckchen geben und auflegen bis es erkaltet.

Warum.Tiere.Glücklich.Machen


Nicht der Besitz eines Tieres macht glücklich. Sondern die Begegnung mit Tieren.

Unbedarft. Vertrauensvoll. Rein. So begegnen mir unsere im März neugeborenen Schafe im Stall.

Es ist nicht unbedingt nur das Streicheln. Füttern. Anfassen. Schenken Sie sich selber mal die Zeit.

Setzten Sie sich auf eine Wiese und beobachten. Sie werden sehen. Es entspannt. Es ist volltuend. Es entschleunigt.

Bein nächste Besuch im Valavier. Mein ganz persönlicher Tipp zur Entspannung. In den Tierpark gehen und einfach 20min nur sein, was man sein will.
 

Ein.Mensch.Ganz.Nah.Bei.Sich


Traditionelles.Funkenabbrennen


Das traditionelle Funkenabbrennen findet in Vorarlberg und in Balderschwang jedes Jahr am „Funkensonntag“ bzw. am ersten Wochenende der Fastenzeit statt. Eine häufige Erklärung für den Brauch ist das „Austreiben des Winters“, eine andere, dass dieses Wochenende früher das Ende der Fasnacht war. Wo genau der Brauch herrührt, ob er germanische oder christliche Wurzeln hat, ist unklar.

An diesem Wochenende werden in allen Dörfern ein oder - in größeren Orten - auch mehrere große Feuer, die Funken, abgebrannt. Sie bestehen aus meterhohen Holzstapeln, an deren Spitze eine „Hexe“ aus Lumpen und einem Böller angebracht ist. Diese soll idealerweise mit einem lauten Knall die Kälte und den Winter vertreiben. Die Holzstapel werden meist von eigenen Funkenzünften, in Balderschwang vom Heimat- und Trachtenverein d‘Bergler aufgebaut und bestehen aus Brennholz oder Paletten. Das Abbrennen des Funkens wird traditionell von Bewirtung und vielen Einheimischen und Gästen begleitet.

Weihnachten.Heilig.Abend


Eine magische Nacht. Geprägt von Brauchtum und Tradition.
Begleitet von Gäste und Mitarbeitern. Getragen von der Familie.
Haben wir diese Nacht gemeinsam gefeiert. Erlebt. Und genossen.
Ein Moment. Still werden. Die Weihnachtsgeschichte hören. Innehalten.
Dankbar sein. Frieden in den Herzen. Frieden mit sich selbst.
Zeit mit der Familie. Mit Freunden.
Ein kostbares Gut. Das größte Geschenk.

Wir sagen Danke. An unsere Gäste. An unsere Mitarbeiter.
Für eine segensreiche Weihnachtsnacht.
Und wünschen Ihnen gesegnete Weihnachtstage.

Ihr Gastgeber
Kathi & Edi mit Fabian und Marissa

Vorbereitung. Endspurt. Rauhnächte


Das Jahr neigt sich kalendarisch dem Ende zu.
Für Uns. Beginnt das Jahr.
Mit einem der ältesten und wichtigsten Feste.
Weihnachten. Gefolgt. Von Silvester.
21. Dezember ist die 1. Rauhnacht von 12.

Die Friedenszeit beginnt. Im Herzen. Heilende Kräfte.
Mystisch zum einen. Brauchtum zum andren. Balsam für die Seele.
Magische Zeit. Für sich nutzen. Sich einstimmen. Sich einlassen.

Mit Räuchern bringt man Glück ins Haus.
Mit Räuchern bringt man Segen ins Haus.
Ein Gebet. Ein Blick zum Himmel.
Dankbarkeit für das was war. Zuversicht für das was kommt.
Möchten wir Euch in Räume einladen. Der Begegnung.
Gesegnet. Geerdet. Kraftvoll. Zuhause im Valavier.